IT-Service-Management

Gehen Sie einen Schritt weiter als traditionelles IT Service-Management

hero-banner-sol-page.jpg

Service-Management-Systeme haben sich für Unternehmen als das “Gesicht” der IT etabliert. Dennoch bieten die althergebrachten ITSM-Kolosse und kundenspezifischen Service-Desks, in welche die IT vor Jahren investiert hat, oftmals nur begrenzte Transparenz in ihren Service-Lieferprozess, sind schwierig anzupassen und anzuwenden. Diese traditionellen Lösungen fokussieren sich nur auf das schnelle Beheben eines Problems, so dass die Bemühungen der IT-Organisation, sich in einen ansprechenden Self-Service-Anbieter für das Unternehmen zu verwandeln, wieder im Keim ersticken.

Orchestriertes Service-Management:
Die perfekte Synchronisierung von Menschen und Prozessen

Durch das effiziente Nutzen einer Prozessmanagement-Plattform kann ein Orchestriertes Service-Management-System – eingesetzt vor Ort oder in der Cloud – die Flexibilität, Transparenz und Benutzerfreundlichkeit adressieren, die in traditionellen ITSM-Lösungen oftmals fehlen, aber Unternehmen und ihre IT perfekt miteinander synchronisieren. Diese prozessbasierten Systeme liefern die folgenden Vorteile:

  • Niedrigere Gesamtbetriebskosten (TCO), da diese Systeme flexibel auf Ihre aktuellen Service-Management-Prozesse angepasst werden können
  • Beschleunigung durch das Liefern einer vollständigen Transparenz in alle integrierten ITSM-Prozesse
  • Erhöhte Anwenderzufriedenheit und -Produktivität mit einem Service-Request-Center, das nicht nur die Bearbeitung der Anfragen schnell nachvollzieht, sondern auch die Vielfalt Ihrer IT-Organisation zeigt, wodurch die Wahrnehmung des gelieferten Wertes erheblich gesteigert wird

Erfahren Sie mehr über den Wert der Serena Service Manager Fähigkeiten.

Wie stellt sich Orchestriertes Service Management im Vergleich zu anderen ITSM-Ansätzen dar?

Chart: Process-Driven in relation to Total Cost of Ownership

Tool-Kits wie Lotus Notes oder BPM-Plattformen ermöglichen die Erstellung zumindest rudimentärer ITSM-Funktionalitäten - jedoch zum Preis sehr hoher Gesamtbetriebskosten (TCO). Kolosse wie ERP-ähnliche Help-Desks leiden unter fehlender prozessgetriebener Steuerung und hohen TCO. Einfache Ticket-Systeme sind ebenfalls gebrauchsfertige Produkte aus einer früheren Ära. Auch wenn sie nur geringe Kosten verursachen, sind sie doch nicht prozessgetrieben und bieten nur wenig zusätzlichen Wert. SaaS-basierte Systeme sind üblicherweise zwischen den erwähnten Kolossen und Ticket-Systemen einzuordnen - bei zwar niedrigen TCO, aber zu Kosten begrenzter Flexibilität und unzulänglicher Prozessautomatisierung.

Ein ITSM-System sollte nicht die monetär größte Komponente eines CIO-Portfolios darstellen. Tatsache ist, dass es sich dennoch in vielen Shops bei den ITSM-Systemen noch immer um Relikte aus den ERP-Ökonomien von vererbten Systemen handelt. Zur gleichen Zeit sollte ein ITSM-System der Grund dafür sein, dass die IT als ein hilfreicher Partner des Unternehmens angesehen wird. Orchestrierte Service-Management-Systeme wie der Serena Service Manager bieten einen neuen ITSM-Ansatz, der diese Herausforderung durch die Kombination einer prozessgetriebenen Architektur mit niedrigen Gesamtbetriebskosten adressiert.

Erfahren Sie, wie der Serena Service Manager im Vergleich zu anderen ITSM-Lösungen aufgestellt ist